Die folgenden Informationen sind Zusammenfassungen aktueller Studien und spiegeln nicht in jedem Fall die Meinung des Nutricia-Forums wider. Informationen, die über diese Meldungen hinausgehen, müssen bei den jeweils genannten Fachautoren nachfragt werden.

 
 
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte, Oligosaccharide
14.12.2016

Bestimmte Muttermilch-Oligosaccharide schützen vor NEC

Dass Muttermilchernährung Frühgeborene vor NEC schützt, ist bekannt. Ob Muttermilch-Oligosaccharide dafür verantwortlich sind, wurde jetzt experimentell erforscht.

res

Nekrotisierende Enterokolitis (NEC) ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Frühgeborenen, die sehr oft tödlich ver-läuft. Muttermilchernährte Frühgeborene erkranken 6–10 Mal seltener an dieser Erkrankung als nicht gestillte. Forscher aus Pittsburgh und Baltimore in den USA gingen jetzt der Frage nach, ob 2'-Fucosyllactose (2'FL) – ein Oligosaccharid, das in größeren Mengen in Muttermilch vorliegt – zu diesem schützenden Effekt beiträgt.

Sie stellten fest, dass 2'FL im Versuch mit Mäusen entzündungsfördernde Marker senkten und die Mukosazellen des Dünndarms schützten. Letzteres geschah durch Förderung der Durchblutung der Darmwand, die wiederum durch einen Anstieg des Enzyms eNOS (endotheliale Stickstoffmonoxid-Synthase; u. a. verantwortlich für Gefäßerweiterung) zustande kam.

Damit zeigen Muttermilch-Oligosaccharide, die auch für ihre prebiotische Wirkung bei Früh- und Reifgeborenen bekannt sind, einmal mehr ihre Bedeutung für die gesunde Entwicklung des Kindes.

Good M; Sodhi, CP; Yamaguchi, Y; Jia, H; Lu, P; Fulton, WB; Martin, LY; Prindle, T; Nino, DF; Zhou, Q; Ma, C; Ozolek, JA; Buck, RH; Goehring, KC; Hackam, DJ. The human milk oligosaccharide 2'-fucosyllactose attenuates the severity of experimental necrotising enterocolitis by enhancing mesenteric perfusion in the neonatal intestine. Br J Nutr. 2016 Sep 9:1-13

Abstract unter: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27609061

 

Newsletter Heft 3/2018

Forum Kompakt erscheint vierteljährlich und informiert über neueste Ergebnisse der internationalen Muttermilchforschung.

Um diesen Newsletter zu abonnieren, klicken Sie hier. Sie können ihn aber auch hier herunterladen.

 

Wichtiger Hinweis


Diese Seiten beinhalten wissenschaftliche Informationen und sind aus rechtlichen Gründen nur für Fachkräfte aus dem Wissenschafts- und Gesundheitsbereich (z.B. Ärzte, Hebammen, Krankenschwestern, Wissenschaftsjournalisten) konzipiert.


ok Ja, ich bin als Fachkraft im Gesundheitsbereich tätig.