Die folgenden Informationen sind Zusammenfassungen aktueller Studien und spiegeln nicht in jedem Fall die Meinung des Nutricia-Forums wider. Informationen, die über diese Meldungen hinausgehen, müssen bei den jeweils genannten Fachautoren nachfragt werden.

 
 
Stichworte/Themen: Psychologische Aspekte, Frühgeborene
10.08.2018

Frühe Unterstützung der Eltern erhöht die Muttermilch-Fütterung Frühgeborener

Eine neue Studie konnte zeigen, dass die frühe und intensive Förderung der Eltern-Kind-Bindung auf der Neonatologie die Muttermilch-Fütterung bei Frühgeborenen fördert.

res

An der neonatologischen Abteilung der Universitätsklinik in Milan, Italien, wurden 70 Frühgeborene mit einem Gestationsalter von 25 bis 29 Wochen und ihre Eltern in eine Studie einbezogen, die den Effekt früher Eltern-Kind-Unterstützung auf die Muttermilch-Fütterung ermittelt sollte. Dafür erhielten die Eltern der Studiengruppe Unterstützung in Form von PremieStart (einem Programm, das u. a. Spielen, „Lesen“ des kindlichen Verhaltens und Anerkennung des emotionalen und körperlichen Wohls der Eltern beinhaltet) sowie Anleitungen zur Baby-Massage und zur Erreichung der Aufmerksamkeit des Kindes. Die Eltern der Kontrollgruppe erhielten die bisherige Standardbetreuung, die auch „Kangarooing“ beinhaltete.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Kinder der Studiengruppe – im Vergleich zur Kontrollgruppe – bis zur Entlassung häufiger Muttermilch bekamen (76 gegenüber 32 Prozent) und eine vierfach höhere Chance hatten, ausschließlich mit Muttermilch ernährt zu werden. Weiterhin konnten die Kinder der Studiengruppe fast eine Woche früher vollständig oral ernährt werden als die Kinder der Kontrollgruppe

Fontana C, Menis C, Pesenti N, Passera S, Liotto N, Mosca F, Roggero P, Fumagalli M. Effects of early intervention on feeding behavior in preterm infants: A randomized controlled trial. Early Hum Dev 2018;121:15-20

Abstract unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29730130

 

Newsletter Heft 3/2018

Forum Kompakt erscheint vierteljährlich und informiert über neueste Ergebnisse der internationalen Muttermilchforschung.

Um diesen Newsletter zu abonnieren, klicken Sie hier. Sie können ihn aber auch hier herunterladen.

 

Wichtiger Hinweis


Diese Seiten beinhalten wissenschaftliche Informationen und sind aus rechtlichen Gründen nur für Fachkräfte aus dem Wissenschafts- und Gesundheitsbereich (z.B. Ärzte, Hebammen, Krankenschwestern, Wissenschaftsjournalisten) konzipiert.


ok Ja, ich bin als Fachkraft im Gesundheitsbereich tätig.