Die folgenden Informationen sind Zusammenfassungen aktueller Studien und spiegeln nicht in jedem Fall die Meinung des Nutricia-Forums wider. Informationen, die über diese Meldungen hinausgehen, müssen bei den jeweils genannten Fachautoren nachfragt werden.

 
 
Stichworte/Themen: Fettsäuren & LCP, Zusammensetzung
10.01.2019

Fettsäuregehalte in Muttermilch korrelieren mit unterschiedlichen Ernährungsgewohnheiten

In einer Studie aus Neuseeland wiesen Frauen asiatischen Ursprungs höhere Gehalte an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Linolsäure in ihrer Muttermilch auf als Frauen anderer Ethnien. Diese Werte korrelierten mit Unterschieden in der Ernährungsweise – speziell mit der Aufnahme von einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

res

Forscher des New Zealand Institute for Plant and Food Research analysierten die Muttermilch und die Essgewohnheiten von 87 Frauen unterschiedlicher Ethnien (mit Ursprung aus Asien, Maori, pazifische Inseln, Europa) in einer Region in Neuseeland.

Während die ethnische Zugehörigkeit keinen Einfluss auf die Gehalte an Makronährstoffen (Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate) hatte, wies die Milch asiatischer Frauen höhere Gehalte an mehrfach ungesättigten Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren auf, insbesondere Docosahexaensäure (DHA) und Linol-säure. Dies hing mit deren Ernährungsgewohnheiten in Form einer höheren Aufnahme von einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren zusammen, die mit dem Gehalt an Linolsäure, Omega-6-sowie mehrfach ungesättigten Fettsäuren in der Muttermilch korrelierte

Butts CA, Hedderley DI, Herath TD, Paturi G, Glyn-Jones S, Wiens F, Stahl B, Gopal P. Human Milk Composition and Dietary Intakes of Breastfeeding Women of Different Ethnicity from the Manawatu-Wanganui Region of New Zealand. Nutrients 2018, 10, 1231

Volle Publikation unter: https://www.mdpi.com/2072-6643/10/9/1231

 

Newsletter Heft 2/2019

Forum Kompakt erscheint vierteljährlich und informiert über neueste Ergebnisse der internationalen Muttermilchforschung.

Um diesen Newsletter zu abonnieren, klicken Sie hier. Sie können ihn aber auch hier herunterladen.

 

Wichtiger Hinweis


Diese Seiten beinhalten wissenschaftliche Informationen und sind aus rechtlichen Gründen nur für Fachkräfte aus dem Wissenschafts- und Gesundheitsbereich (z.B. Ärzte, Hebammen, Krankenschwestern, Wissenschaftsjournalisten) konzipiert.


ok Ja, ich bin als Fachkraft im Gesundheitsbereich tätig.