Breite Informationsbasis – wachsendes Wissen

Die Muttermilchforschung ist ein weites Feld und setzt sich mit vielen Aspekten der Muttermilch auseinander – unter anderem mit ihren Inhaltsstoffen und ihren funktionellen Eigenschaften. Neben den Inhaltsstoffen interessiert Forscher auch das Stillverhalten – wie es zum Stillerfolg kommt beziehungsweise was ihn verhindert. Ein weiterer wichtiger Forschungsinhalt ist der psychologische Aspekt – die Bedeutung des Stillens für Mutter und Kind auf der emotionalen Ebene.

Diese Aspekte sollen hier dargestellt und durch aktuelle Forschungsarbeiten ständig ergänzt werden. Dadurch entsteht nach und nach eine umfangreiche Datensammlung, die allen wissenschaftlich Interessierten als nützliche Informationsbasis dienen soll.

Die folgenden Informationen sind Zusammenfassungen aktueller Studien und spiegeln nicht in jedem Fall die Meinung des Nutricia-Forums wider. Informationen, die über diese Meldungen hinausgehen, müssen bei den jeweils genannten Fachautoren nachfragt werden.

 

Studienliste nach Aktualität


15.08.2017
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte, Zusammensetzung

Eiweiße aus Hühnerei können in die Muttermilch übergehen

res

In einer Untersuchung der University of Connecticut, USA, stieg bei Stillenden der Ovalbumingehalt der Muttermilch nach erhöhtem Eierverzehr. Bei einem Drittel der Frauen konnte dieses Hühnereiprotein allerdings nicht nachgewiesen werden.

weiter
 
15.08.2017
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte

Ausschließliches Stillen stärkt die Knochen mit 16 Jahren

res

Stillen hat viele Vorteile. Dass es auch langfristig die Knochendichte beeinflusst, konnte jetzt in einer prospektiven Studie nachgewiesen werden.

weiter
 
13.04.2017
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte, Genetik, Zusammensetzung

Muttermilch enthält genregulierende Stoffe

res

Immer mehr neue Substanzen werden in Muttermilch entdeckt. Dazu gehören auch Stoffe, die die Gene des Kindes beeinflussen können – und damit möglicherweise einen langfristigen Einfluss auf seine Gesundheit haben.

weiter
 
22.12.2016
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte

Frühkindliche Prägung in den ersten 1.000 Lebenstagen: Frischer Knoblauch geht in Muttermilch über

res

Neueste Ergebnisse aus der Aromaforschung zeigen, dass der mütterliche Verzehr von frischem Knoblauch zu Veränderungen in der Muttermilch hinsichtlich Aroma und Zusammensetzung führt. Über diesen Weg könnte schon frühzeitig eine langfristige Prägung der Essgewohnheiten gestillter Kinder stattfinden.

weiter
 
14.12.2016
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte, Oligosaccharide

Bestimmte Muttermilch-Oligosaccharide schützen vor NEC

res

Dass Muttermilchernährung Frühgeborene vor NEC schützt, ist bekannt. Ob Muttermilch-Oligosaccharide dafür verantwortlich sind, wurde jetzt experimentell erforscht.

weiter
 
18.08.2016
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte

Geringeres Risiko für Bluthochdruck im Vorschulalter durch längeres Stillen

res

Brasilianische Forscher haben den Blutdruck von Vorschulkindern gemessen und festgestellt, dass er bei den Kindern, die weniger als sechs Monate gestillt wurden, höher war.

weiter
 
10.03.2016
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte

Ausschließliches Stillen als wichtigster Überlebensfaktor für Säuglinge in Äthiopien

res

Großangelegte Untersuchungen in einer Region mit sehr hoher Säuglingssterblichkeit im Nordwesten Äthiopiens konnten eine Reihe von Faktoren bestimmen, die für das Überleben der Kinder entscheidend sind.

Als wichtigster Faktor stellte sich ausschließliches Stillen heraus.

weiter
 
10.03.2016
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte

Stillzeit sollte von einer gesunden Ernährung der Mutter unterstützt werden

res

„Jedes Kind kostet der Mutter einen Zahn.“ Ob diese überlieferte Redewendung zutrifft, wurde in einer koreanischen Studie untersucht, in der der Zusammenhang zwischen Laktationsdauer und der Anzahl natürlicher Zähne der Mütter nach der Menopause bestimmt wurde.

weiter
 
10.03.2016
Stichworte/Themen: Zusammensetzung

Scheinbar konstantes Mikrobiotaprofil in Muttermilch

res

Obwohl bisher interindividuelle Unterschiede in der Bakterienzusammensetzung der Muttermilch gefunden wurden – insbesondere zwischen vaginal und per Kaiserschnitt entbindenden Müttern – konnten kanadische Forscher jetzt keine grundsätzlich unterschiedlichen Zusammensetzungen des Muttermilchmikrobioms feststellen.

weiter
 
24.02.2016
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte

Frühes Anlegen und Hautkontakt senken das Risiko für peripartale Blutung

res

Schwere peripartale Blutungen (engl. primary postpartum haemorrhage, PPH) der Mutter sind mit einer Prävalenz von 0,5 bis 5,0% einer der häufigsten Notfälle in der Geburtshilfe. Australische Hebammen erforschten jetzt, ob frühes Anlegen und Hautkontakt zum Kind in den ersten 30 Minuten nach der Geburt die Mutter davor schützen kann.

weiter
 
24.02.2016
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte, Frühgeborene, Frauenmilch

Muttermilch als Schutzfaktor für Frühgeborenen-Retinopathie

res

Frühgeborenen-Retinopathie ist eine häufig vorkommende Störung der Blutgefäße in der Netzhaut (Retina), die zu ihrer kompletten Ablösung führen kann. Die Fütterung mit Muttermilch scheint das Risiko dieser Erkrankung zu vermindern.

weiter
 
24.02.2016
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte

Stillen: langfristiger Schutz vor kindlicher Leukämie?

res

Ob Stillen langfristig vor Leukämie schützt, wurde bisher in Studien sehr unterschiedlich bewertet. Eine neue Metaanalyse aus 18 Studien kommt jetzt zu dem Schluss, dass Kinder, die länger als sechs Monate lang gestillt wurden, ein deutlich verringertes Risiko hatten, irgendwann im Kindesalter an Leukämie zu erkranken.

weiter
 
20.10.2015
Stichworte/Themen: Psychologische Aspekte, Gesundheitseffekte

Weniger Schmerzen bei Blutabnahme durch Stillen

res

Säuglinge werden im Rahmen des Neugeborenenscreenings standardmäßig einer Blutabnahme unterzogen, meist durch Stechen in die Ferse. Jetzt wurde untersucht, ob Stillen hilft, die Schmerzen dabei zu lindern.

weiter
 
20.10.2015
Stichworte/Themen: Frühgeborene, Oligosaccharide

HMOS schützen das Darmepithel Frühgeborener vor Candida albicans

res

Der Darm Frühgeborener wird oft vom Pilz Candida albicans befallen. Untersuchungen zeigen, dass Oligosaccharide aus Muttermilch (Human Milk Oligosaccharides, HMOS) dazu beitragen, dies zu verhindern.

weiter
 
20.10.2015
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte, Infektionen

Immunfaktoren in Muttermilch reduzieren das Risiko der HIV-Übertragung

res

Obwohl Muttermilch von HIV-1-erkrankten Müttern das Aidsvirus enthält, ist die Übertragungsrate auf den gestillten Säugling jedoch gering. Hier könnte der Gehalt an Gesamt- und sekretorischem IgA eine entscheidende Rolle spielen.

weiter
 
06.07.2015
Stichworte/Themen: Frauenmilch

Hochdruckbehandlung könnte Alternative zur Pasteurisierung von Frauenmilch sein

res

Forscher des Forschungsunternehmens CICYTEX in Badajoz, Spanien, verglichen Pasteurisierung – die bisher übliche Form der Haltbarmachung von gespendeter Frauenmilch – mit einem Hochdruckverfahren.

weiter
 
06.07.2015
Stichworte/Themen: Psychologische Aspekte

Drei Phasen zum erfolgreichen Stillen für junge Mütter

res

Um Frauen beim Stillen ihres ersten Kindes zu unterstützen und neue Wege bei der professionellen Stillberatung zu gehen, haben dänische Forscher der Universität Aarhus die Stillerfahrungen von jungen Müttern erforscht.

weiter
 
04.01.2015
Stichworte/Themen: Psychologische Aspekte

Stillende Mütter sind empfänglicher für Freude

res

Psychologische Tests mit stillenden Müttern deuten darauf hin, dass Stillen einerseits empfänglicher für positive emotionale Signale wie Freude macht, andererseits aber die Empfindlichkeit gegenüber aggressiven Signalen von Ärger reduziert.

weiter
 
04.01.2015
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte, Infektionen

Mütterliche, aber auch kindliche Infektionen steigern die Infektabwehr in der Muttermilch

res

Forscher der University of Western Australia in Crawley, Australien, konnten zeigen, dass die Anzahl an Leukozyten in Muttermilch ansteigt, wenn entweder die Stillende oder auch das gestillte Kind selbst eine Infektion haben.

weiter
 
04.01.2015
Stichworte/Themen: Psychologische Aspekte

Stillen schützt vor Infektionen über das Säuglingsalter hinaus

res

Untersuchungen der Centers for Disease Control and Prevention, Atlanta, Georgia, in den USA konnten einen infektionspräventiven Effekt des Stillens weit über das Säuglingsalter hinaus feststellen.

weiter
 
25.09.2014
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte, Fettsäuren & LCP

Bestimmte Bifidusbakterien aus Muttermilch produzieren gesundheitsfördernde konjugierte Fettsäuren

res

Konjungierte Linolsäure (CLA) und konjugierte alpha-Linolensäure (CLNA) sind bioaktive Lipide, die möglicherweise gegen Krebs, Entzündungen oder Diabetes wirken und einen positiven Einfluss auf die Körperfettzusammensetzung haben.

weiter
 
25.09.2014
Stichworte/Themen: Frühgeborene, Zusammensetzung

Höheres Wachstum bei Frühgeborenen mit speziellem Muttermilchfett-Supplement

res

Eine Studie am Texas Children's Hospital in Houston, USA, ergab, dass sehr kleine Frühgeborene schneller wachsen, wenn sie Muttermilch bekommen, die mit einem speziellen Muttermilchfett-Supplement angereichert wurde.

weiter
 
25.09.2014
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte

Kann Stillen vor intrauterinen Nebenwirkungen der Antiepileptika schützen?

res

Forscher der Stanford Universität in Kalifornien, USA, untersuchten den Effekt des Stillens auf die geistige Entwicklung bei Sechsjährigen, deren Mütter während der Schwangerschaft und Stillzeit Antiepileptika einnehmen mussten - und erhielten Ergebnisse, die Hoffnung machen.

weiter
 
01.07.2014

Meta-Analyse stützt asthmapräventiven Schutz des Stillens

res

Britische Wissenschaftler aus Ipswich haben 117 Asthmastudien mit gestillten Kindern, veröffentlicht zwischen 1983 und 2005, systematisch untersucht und einer Meta-Analyse unterzogen. Ihre Ergebnisse konnten bestätigen, dass Stillen vor Asthma schützt.

weiter
 
01.07.2014
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte, Infektionen, Zusammensetzung

Muttermilch-Antibiotikum Lactoferricin

res

Forscher der Universität Graz haben das in der Muttermilch vorkommende Peptid Lactoferricin in seiner natürlichen antibakteriellen Aktivität verstärkt und dessen Wirkung untersucht.

weiter
 
01.07.2014
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte

Geringeres Typ-2-Diabetes-Risiko durch Stillen

res

Daten der EPIC-Studie zeigen: Frauen, die gestillt haben, zeigen im Vergleich zu Frauen, die nicht gestillt haben, ein circa 40 Prozent verringertes Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken.

weiter
 
11.04.2014
Stichworte/Themen: Infektionen, Oligosaccharide

Muttermilcholigosaccharide und Prebiotika verkürzen die Durchfalldauer

res

Muttermilcholigosaccharide (HMOS) und Prebiotika können die Dauer von Rotavirus-induziertem Durchfall verkürzen und modulieren das mukosale Immunsystem sowie die Zusammensetzung der Darmbakterien. Das zeigten Untersuchungen an der University of Illinois, Urbana, USA.

weiter
 
11.04.2014
Stichworte/Themen: Stillerfolg, Frühgeborene

Becherfütterung erhöht die Stillrate bei Frühgeborenen

res

Forscher am Department of Pediatrics am Dr. Sami Ulus Children's Hospital, Ankara, Türkei, ermittelten höhere Stillraten nach Klinikentlassung bei Frühgeborenen, die während des Krankenhausaufenthalts mit einem Trinkbecher anstelle einer Flasche gefüttert wurden.

weiter
 
11.04.2014
Stichworte/Themen: Zusammensetzung

Fett- und Zellgehalt der Muttermilch am höchsten nach 30 Minuten Stillen

res

Die Zusammensetzung der Muttermilch variiert von Mutter zu Mutter, aber auch abhängig von dem Zeitpunkt der Brustentleerung. Forscher der University of Western Australia in Perth und der Universität Fribourg in der Schweiz fanden heraus, dass der Fett- und Zellgehalt der Muttermilch einem ganz spezifischen Zeitmuster folgt.

weiter
 
30.01.2014
Stichworte/Themen: Stillerfolg

Professionelle Unterstützung beim Stillen erhöht die Stillrate

res

Forscher der Helsinki Metropolia University of Applied Sciences in Finnland haben den Erfolg von intensiver, professioneller Stillunterstützung in einer Gruppe von 705 Müttern untersucht. Sie fanden mehrere Faktoren, die den Stillerfolg fördern.

weiter
 
30.01.2014
Stichworte/Themen: Infektionen, Fettsäuren & LCP

Gelagerte Muttermilch inaktiviert Hepatitis-C-Viren

res

Wissenschaftler vom Zentrum für Experimentelle und Klinische Infektionsforschung des Helmholtz-Zentrums in Hannover haben festgestellt, dass gelagerte Muttermilch auf behüllte Hepatitis-C-Viren (HCV) einen ähnlich starken antiviralen Effekt ausübt wie handelsübliche Desinfektionsmittel.

weiter
 
30.01.2014
Stichworte/Themen: Stillerfolg

Übergewicht verringert den positiven Einfluss der Rauchentwöhnung auf die Stillquote

res

Es ist bekannt, dass Raucherinnen ihre Kinder eher stillen, wenn sie in der Schwangerschaft entscheiden, mit dem Rauchen aufzuhören. Übergewicht hat einen gegenteiligen Effekt: Übergewichtige Mütter stillen seltener. Jetzt wurde untersucht, inwieweit Übergewicht den positiven Effekt beim Aufhören des Rauchens beeinflusst.

weiter
 
15.10.2013
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte, Frühgeborene, Trinkmenge

Dosis-Wirkungs-Beziehung zwischen Muttermilchmenge und Sepsis bei Frühgeborenen

res

Untersuchungen am Rush University Medical Center in Chicago, USA, konnten zeigen, dass die Sepsisrate Frühgeborener umso niedriger lag, je mehr die Kinder Muttermilch tranken.

weiter
 
15.10.2013
Stichworte/Themen: Frühgeborene, Fettsäuren & LCP

Nervonsäure in der Milch von Müttern mit Frühgeborenen – wurde die Bedeutung bisher unterschätzt?

res

Forscher der Kinderklinik in Borås, Schweden, haben festgestellt, dass Muttermilch von Müttern Frühgeborener eine bis zu siebenfach erhöhte Konzentration an Nervonsäure enthält im Vergleich zu Muttermilch von der Milchbank. Dies könnte ein Hinweis auf eine besondere Bedeutung dieser einfach gesättigten Fettsäure für die Gesundheit Frühgeborener sein.

weiter
 
15.10.2013
Stichworte/Themen: Psychologische Aspekte

Weniger Wochenbettdepressionen durch Stillen – welche Rolle spielen Retinoide in der Muttermilch?

res

Ein Forschungsteam der School of Health an der Jackson State University, USA, hat eine neue Theorie über die Verminderung der Rate der postpartalen Depression (Wochenbettdepression) aufgestellt, bei der Vitamin-A-verwandte Stoffe der Muttermilch eine Rolle spielen.

weiter
 
05.08.2013
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte, Infektionen, Frühgeborene

Nitrat in Muttermilch als Vorstufe zum Schutzfaktor vor NEC

res

Tierversuche im Kinderkrankenhaus in Pittsburgh, USA, konnten erstmals zeigen, dass Stickoxid (NO) – im Körper aus in Muttermilch vorhandenem Natriumnitrat umgewandelt – bestimmte Rezeptoren beeinflusst, die wiederum für die Entstehung der gefürchteten Frühgeborenen-NEC eine Rolle spielen.

weiter
 
05.08.2013
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte, Infektionen

HAMLET-Eiweiß-Lipid-Komplex in Muttermilch hilft gegen Antibiotikaresistenz

res

Forscher der Universität in Buffalo, USA, haben entdeckt, dass ein Eiweiß-Lipid-Komplex in Muttermilch resistente Bakterien dazu bringt, wieder auf Antibiotika zu reagieren. Dieser Eiweißkomplex, genannt HAMLET (engl.: human alpha-lactalbumin made lethal to tumor cells), kann selektiv sowohl Tumorzellen als auch Bakterien zerstören.

weiter
 
05.08.2013
Stichworte/Themen: Psychologische Aspekte

Stillen und ADHS: Kann Muttermilch schützen?

res

Eine neue Forschungsarbeit an mehreren israelischen pädiatrischen Zentren ergab, dass Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) als Säuglinge weniger gestillt wurden.

weiter
 
27.03.2013
Stichworte/Themen: Stillerfolg, Frühgeborene

Höhere Muttermilchverwendung und weniger NEC durch Muttermilchinitiative in Frühgeborenenkliniken

res

Eine Klinik-übergreifende Initiative zur Förderung der Muttermilchverwendung auf Frühgeborenen-Intensivstationen der University of California, San Francisco (UCSF), zeigte langfristige Erfolge.

weiter
 
27.03.2013
Stichworte/Themen: Trinkmenge

Muttermilchzusammensetzung steuert die Trinkmenge von Säuglingen

res

Forscher der University of Western Australia, Crawley, finden einen regulierenden Einfluss der Eiweißmenge in Muttermilch auf die Trinkmenge gestillter Säuglinge.

weiter
 
27.03.2013
Stichworte/Themen: Infektionen, Oligosaccharide

Spezifische Prebiotika zeigen schützendes Potenzial im Mausmodell bei RSV-Infektion

res

In einem RSV-Infektionsmodell konnte die Verabreichung einer besonderen prebiotischen Mischung die immunschützende Th-1-Antwort erhöhen – ein möglicher Indikator für den Schutz vor Infektionen.

weiter
 
06.12.2012
Stichworte/Themen: Psychologische Aspekte, Stillerfolg

Früher Hautkontakt zwischen Mutter und Kind fördert Stillerfolg

res

Ergebnisse einer neuen Übersichtsarbeit der Cochrane Collaboration unterstreichen die besondere Bedeutung eines frühen Hautkontakts zwischen der Mutter und ihrem neugeborenen Kind.

weiter
 
05.12.2012
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte

Hohe Konzentration an TRAIL-Eiweißen in Muttermilch könnte vor Krebs schützen

res

Muttermilch hat viele bekannte Gesundheitseffekte. Ob sie aber auch vor Krebs schützen kann, ist nach wie vor unklar. Eine neue Studie fand jetzt hohe Konzentrationen an krebs-bekämpfenden Eiweißen in der Muttermilch, die eine Quelle für die Antikrebswirkung der Muttermilch sein könnten.

weiter
 
05.12.2012
Stichworte/Themen: Stillerfolg

Cochrane: Beruhigungssauger beeinflussen nicht den Stillerfolg

res

Ein neuer Cochrane Review zeigt, dass der Stillerfolg in den ersten vier Lebensmonaten nicht von der Benutzung eines Beruhigungssaugers beeinflusst wird.

weiter
 
05.12.2012
Stichworte/Themen: Psychologische Aspekte, Gesundheitseffekte

Was verhindert möglicherweise späteres Übergewicht: die Muttermilch oder das Stillen?

res

Flaschenernährung – sowohl mit abgepumpter Muttermilch als auch mit Säuglingsmilchnahrung – und Zwiemilchernährung führte im Alter von einem Jahr zu höherem Gewicht als ausschließliches Stillen.

weiter
 
05.12.2012
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte, Infektionen

Muttermilch kann orale HIV-Übertragung blockieren: Ergebnisse einer Mausstudie

res

In einer neuen Mausstudie zeigte sich, dass Muttermilch das Potenzial hat, HI (engl. human immunodeficiency)-Viren (HIV) zu inaktivieren und die orale Übertragung von HIV zu blockieren. Die Ergebnisse dieser Studie eröffnen, dass künftig möglicherweise diejenigen Inhaltsstoffe der Muttermilch isoliert werden können, die den HI-Virus zerstören.

weiter
 
05.12.2012
Stichworte/Themen: Gesundheitseffekte, Genetik

Genexpression bei gestillten Säuglingen unterscheidet sich von formulaernährten: ein neuer Mosaikstein zum Verständnis der Vorteile des Stillens

res

Muttermilchernährung hat viele gesundheitliche Vorteile für den Säugling. Eine Pilotstudie konnte jetzt erstmals Unterschiede in der intestinalen Genexpression von gestillten und formulaernährten Säuglingen feststellen.

weiter
 

Newsletter Heft III/2017

Forum Kompakt erscheint vierteljährlich und informiert über neueste Ergebnisse der internationalen Muttermilchforschung.

Um diesen Newsletter zu abonnieren, klicken Sie hier. Sie können ihn aber auch hier herunterladen.

 

Wichtiger Hinweis


Diese Seiten beinhalten wissenschaftliche Informationen und sind aus rechtlichen Gründen nur für Fachkräfte aus dem Wissenschafts- und Gesundheitsbereich (z.B. Ärzte, Hebammen, Krankenschwestern, Wissenschaftsjournalisten) konzipiert.


ok Ja, ich bin als Fachkraft im Gesundheitsbereich tätig.