Hintergrund und Ziele


Stillen fördern durch wissenschaftlichen Austausch

Stillen ist die beste Ernährung für Säuglinge. Deshalb untersucht die Nutricia-Forschung schon seit vielen Jahrzehnten die Inhaltsstoffe und Funktionsweise der Muttermilch. Ziel ist es, auch Säuglingen, die nicht oder nicht voll gestillt werden, die bestmögliche Ernährung zu ermöglichen.

Diese Pionierarbeit erfolgt sowohl in den Nutricia-Forschungslabors als auch in Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen nationaler und internationaler Universitäten und Universitätskliniken und anderen medizinischen sowie ernährungswissenschaftlichen Fakultäten.

Die Nutricia-Forschung verwendet dieses Wissen nicht nur, um Säuglingsnahrungen fortlaufend zu optimieren. Sie will es auch mit anderen Interessierten aus dem medizinischen Umfeld teilen. Aus diesem Grund wurde das Nutricia-Forum für Muttermilchforschung ins Leben gerufen.

Diese Initiative von Milupa hat das Ziel, den wissenschaftlichen Austausch zur Muttermilchforschung unter Ärzten, Hebammen, Kinderkrankenschwestern und anderen im Gesundheitsbereich aktiven Personen und Organisationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu fördern und ausgewählte Projekte in diesem Bereich zu unterstützen.

Das Nutricia-Forum für Muttermilchforschung will damit auch dazu beitragen, dass durch diese Form des wissenschaftlichen Austauschs die Motivation zur Stillempfehlung noch weiter wächst und noch mehr Säuglinge gestillt werden.

 

Arbeitsweise und Projekte

top

Engagement auf mehreren Ebenen

Das Nutricia-Forum für Muttermilchforschung ist in Deutschland, Österreich und in der Schweiz aktiv. Hier arbeitet es auf mehreren Ebenen. Es fördert – in Zusammenarbeit mit namhaften Wissenschaftlern – Projekte, die die Erforschung der Muttermilch und des Stillerfolgs zum Ziel haben, zum Beispiel seit 2013 über den jährlich verliehenen Nutricia-Wissenschaftspreis zur Erforschung der Muttermilch.

Mit dem Nutricia-Praxispreis zur Förderung des Stillens engagiert sich das Nutricia Forum ganz praktisch im Bereich der Stillförderung. Seit 2014 werden jährlich herausragende Projekte prämiert, die dem Stillen, Stillerfolg, Stillverhalten sowie der Mutter- bzw. Frauenmilchernährung gewidmet sind.

Die Preise sind mit 20.000 Euro dotiert (10.000 Euro pro Preis) und werden jährlich von einem unabhängigen Preiskomitee, bestehend aus namhaften Wissenschaftlern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, vergeben.

Weiterhin sammelt und verbreitet das Forum aktuelles Wissen wichtiger Aspekte der Muttermilchforschung über verschiedene Kanäle: über diese Website, aber auch über einen Newsletter sowie durch Öffentlichkeitsarbeit.

 

Menschen

top

res

Christopher Mayr, Leiter des Nutricia-Forums für Muttermilchforschung

Das Nutricia-Forum für Muttermilchforschung wird von Dr. med. Christopher Mayr geleitet. Er studierte Medizin an der Universität in Wien und ist heute als Geschäftsführer bei der Milupa GmbH Österreich unter anderem verantwortlich für die wissenschaftliche Kommunikation des Unternehmens.

Als Mediziner ist ihm die Bedeutung der Muttermilch besonders bewusst: „Stillen ist das Beste für Mutter und Kind – nicht nur wegen der optimalen Nährstoffversorgung des Kindes, sondern auch wegen der Förderung der seelischen Bindung zwischen Mutter und Kind.“

res

Bernd Stahl, wissenschaftliche Leitung

Die wissenschaftliche Leitung des Nutricia-Forums für Muttermilchforschung hat Dr. rer. nat. Bernd Stahl. Er studierte Biologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und leitet heute die Nutricia-Muttermilchforschung der Muttergesellschaft Danone. In seiner Forschung beschäftigt er sich neben anderen Themen intensiv mit Kohlenhydraten und Kohlenhydratverbindungen in der Muttermilch und deren positiven Auswirkungen auf den Säugling. So gilt er als „Mitentdecker“ der Prebiotics – Schlüsselsubstanzen für eine gesunde Darmflora des Säuglings.

Bernd Stahl ist Autor und Co-Autor von mehr als 80 wissenschaftlichen Publikationen. Er ist Vorsitzender der Prebiotic Task Force der ILSI in Brüssel. Darüber hinaus ist er Mitglied verschiedener Forschungsgesellschaften sowie der Internationalen Gesellschaft zur Erforschung von Muttermilch und Laktation (ISRHML). Stahl: „Als Forscher bin ich nach wie vor fasziniert von den Eigenschaften der Muttermilch. Einiges konnten wir schon entdecken – aber vieles wird immer ein Wunder bleiben.“

Newsletter Heft 3/2018

Forum Kompakt erscheint vierteljährlich und informiert über neueste Ergebnisse der internationalen Muttermilchforschung.

Um diesen Newsletter zu abonnieren, klicken Sie hier. Sie können ihn aber auch hier herunterladen.

 

Wichtiger Hinweis


Diese Seiten beinhalten wissenschaftliche Informationen und sind aus rechtlichen Gründen nur für Fachkräfte aus dem Wissenschafts- und Gesundheitsbereich (z.B. Ärzte, Hebammen, Krankenschwestern, Wissenschaftsjournalisten) konzipiert.


ok Ja, ich bin als Fachkraft im Gesundheitsbereich tätig.